Gegen Leistungsdruck und Notenstress, für mehr Spaß und kreative Freizeitgestaltung in St. Ingbert!

Freitag mittags in St Ingbert…Hunderte Schüler/innen, die hier die verschiedensten Schulen besuchen, haben mal wieder eine anstrengende Woche hinter sich gebracht. Eine Woche mit einem viel zu schweren Rucksack, in überfüllten Sälen und den nicht unbedingt immer so pädagogischen Pädagogen.Das alles noch mit dem zusätzlichen Druck schwieriger Klausuren und Klassenarbeiten im Hinterkopf.
Dies sind nur kleine Einblicke in das, wozu wir, unsere Feunde und Geschwister oder auch unsere Kinder täglich gedrängt werden. Für die Meisten unter uns scheinen diese Umstände jedoch selbstverständlich zu sein, denn in unserer Gesellschaft wird die Verwertungslogik der kapitalistischen Interessen hoch geschätzt und ist leider allgegenwärtig.
Außerhalb von diesem tristen Trott suchen wir alle nach Möglichkeiten uns selbst so frei wie möglich zu entfalten und unsere Vorstellung einer „guten Zeit“ zu verwirklichen.
Sei es durch Graffittikunst, Skateboarding, gemeinsames Musik machen, einfach nur mit Freunden chillen oder auch große Partys und Konzerte veranstalten.
Heute stellt sich für viele die Frage „Was tun an diesem Wochenende“?! Nun ja das kommt ganz darauf an: wie viel Geld man grade wieder für Eintritt und Getränke locker machen kann, ob man dem Türsteher chic genug ist oder ob überhaupt Musik läuft die einem gefällt.
Wer jetzt denkt ,dass er selbst in seiner Freizeit kaum wirklich seine freie Zeit genießen kann, der hat oftmals garnicht so Unrecht, aber es geht auch anders!
Statt Mindestverzehr in Discos auch mal eine Party ohne Kohle, statt Flatrate-Saufen bis ins Krankenhaus ein Bier mit Freunden trinken oder statt Langeweile zu Hause vorm PC zu schieben einfach selber etwas auf die Beine stellen!
Wie das gehen soll?!?
Eigentlich beginnt alles bei euch. Setzt euch Ziele und arbeitet auf deren Verwirklichung hin. Probiert etwas Neues aus und lasst euch weder von gewohnheiten noch von irgendetwas- oder jemand anderem beherrschen.
Deshalb fordern wir ein zwangloses und freiheitliches Leben, sowie den Erhalt und Ausbau von Freiräumen wo dieses möglich ist!

Gegen ein langweiliges Leben in einer langweiligen Stadt mit langweiligen Politikern !!!
Für den globalen Hedonismus und Ponyhof für alle !!! Nicht bald sondern sofort!!